Projekte

Gartenpforte im Bauerngartenstil

Gartenpforte im Bauerngartenstil Bauerngarten, Gartenpforte

In meinem ersten Projekt habe ich euch gezeigt, was aus meinen alten Gerüstbohlen entstanden ist. Hier geht es um eine Gartenpforte, die ich aus alten Wellerlatten gefertigt habe. Die Wellerlatten habe ich beim Abriss eines alten Fachwerkhauses retten können. Wellerlatten wurden in den lehmverschlagenen Gefachen von Fachwerkhäusern eingesetzt. Die Latten wurden mit Haselnuss oder Weidenzeigen umflochten, in den Gefachen verankert und mit einer Mischung aus Lehm und Stroh, manchmal auch Pferdemist, gefüllt und verstrichen. In der Regel wurden einfache Spalten von Eichen- oder Kiefernstämmen verwendet, die mit dem Beil in Form gehauen wurden. In diesem Fall sind die Latten vermutlich aus Kieferholz gehauen. Auch hier musste ersteinmal die Drahtbürste herhalten. Die Latten waren vollkommen mit Lehm und Stroh bedeckt. Die Reinigung ging, im Gegensatz zu den alten Gerüstbohlen recht schnell von der Hand. Ich habe sie bewusst in ihrer ursprünglichen Form und Länge belassen, lediglich für das Z habe ich die Säge angesetzt. Als Schlossfalle für den Schließriegel habe ich eine gusseiserne Eidechse, die ich in einem Floristikhandel fand, verwendet. Das Ding durchbohrt und angegenagelt. Die alten Torbänder habe ich auf dem Flohmarkt erstanden. Zu guter Letzt wurde das Tor noch geölt. Leider fehlt mir Bildmaterial von dem Bau der Pforte, da mir zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, dass es Leute gibt, die sich dafür interessieren könnten. Egal... ich denke, die Bilder sind aussagekräftig genug. Sollte es dennoch die eine oder andere Frage geben, werde ich die gerne beantworten.

18.10.2017 21:39 von Supeljockelchen

Terrassentisch aus alten Gerüstbohlen

Terrassentisch aus alten Gerüstbohlen aus alt mach neu

Vor Jahren habe ich mir im Baumarkt neue Terassenmöbel aus Aluminium gekauft. Die Stühle waren praktisch und bequem. Der Tisch allerdings war eine große Katastrophe! Das Aluminiumgestell viel zu wackelig und die gläserne, dunkelbrauneTischplatte im wahrsten Sinne "brandgefährlich". Schon bei geringster Sonneneinstrahlung heitze sich die Glasplatte derart auf, dass man sich die Hände und Arme verbrannte. Ein weiteres Problem lagerte seit Langem in unserem Garten. Der Vorbesitzer des Hauses hatte uns so einiges hinterlassen. Unter Anderem einen ganzen Stapel alter, völlig verdreckter Gerüstbohlen. "Kann man ja evtl. nochmal gerbrauchen", sagt sich das Heimwerkerherz und schleppt die 4 Meter langen Dinger von A nach B, von B nach C um sie ein halbes Jahr später wieder bei A abzulegen. Als ich mich zum X-ten Mal wieder an die Arbeit machen wollte, um die Bohlen diesmal nach D umzulagern fiel mir an einer nicht ganz so verdreckten Bohle auf, dass das Holz eigendlich gar nicht so schlecht aussieht, habe mir eine Drahtbürste geschnappt und einfach mal etwas herumgebürstet. Nach kurzer Zeit stand ich vollgestaubt vor einem wunderschönen Stück Holz, das ganz offensichlich noch vom Hausbau aus den 1950er Jahren stammte und sicherlich so einige Geschichten erzählen konnte. Dann fiel mein Blick auf unseren gruseligen Terassentisch und die Idee war geboren. Also ab zu Frauchen, die Idee vorgetragen und  was soll ich sagen? Sie grinste von einem Ohr zum Anderen :) "bist du dir sicher, das man aus diesem Scheiterhaufen einen Tisch bauen kann, für den man sich nicht schämen muss?" Zugegeben: Wenn ich geahnt hätte, wieviel Schweiß es kosten würde, die Bohlen von Zement, Teerfarbe, Fassadenfarbe, Silikon und sonstigem Gelumpe zu befreien... mal von den unzähligen Nägeln und Schrauben abgesehen, ich glaube, wir würden uns noch heute die Pfoten an diesem alten Glastisch verbrennen. Wir sind Freunde alter Dinge. Aus "alt mach neu" wurde in unserer Familie schon immer praktiziert. Der seit Jahren boomende Shabbylook findet sich in unserem Zuhause überall wieder. Deshalb stand es auch außer Frage, den Tisch so aussehen zu lassen, als ob er mindestens genaus so alt ist, wie das Haus. Keine plangeschliffene Tischplatte, keine exakt geschnittenen Kanten, rostige Nägel und div. Nagellöcher. Auch über die Größe des Tisches waren wir uns schnell einig. Es sollten bis zu 8 Personen daran Platz finden. Aus den Bohlenmaßen ergab sich dann eine Tischgröße von 95 x 200 cm.

15.10.2017 16:53 von Supeljockelchen

Menu